sharoo Escapes – Midweek Adventure

 

 

Das Thermometer explodiert, die Sommerhitze erdrückt dich, der Asphalt brennt. In Zürich ist jeder freie Platz auf der Renten-, Bäcker-, Josef- und Chinawiese belegt und auch am Oberen Letten ist kein Durchkommen mehr. Du kämpfst dich durch die Stadt, durch die Menschenmassen. Schweissgeruch in der Nase, Baustellenlärm im Ohr, deine Sinne werden erdrückt.

 

Gleichzeitg gaukelt dir dein Insta-Feed mit #vanlife, #summerescapes oder #megaschönilandschafteohnilüüt idyllische Bergseen, einsame Bachläufe, malerische Steppenlandschaften, gewaltige Bergmassive und liebliche Blumenwiesen vor.

 

Brich aus der Stadt aus und finde die Insta-Moments im richtigen Leben. Dazu brauchst du nicht viel. Schnapp dir einen Bus auf sharoo für dein #vanlife Erlebnis. Zur Vorbereitung gehören neben dem Auto drei Sachen: eine gut gefüllte Kühltasche, eine aktualisierte Playlist und gute Freunde.

 

 

Zeit für ein Midweek Adventure

Wir haben es ausprobiert. Spontan sharoo Auto am Nachmittag gebucht, am Feierabend abgeholt. Wir verstauen die Steaks, Tomaten und Getränke in der Kühlbox, hängen das Smartphone ans Soundsytem (sharoo Vermieter bieten in ihren Autos allerlei nützliche Gadgets), starten unsere Spotifyliste und düsen los.

 

Nach 10 Minuten sind wir im Sihltal. Wir fühlen uns fast ein wenig als wären wir auf einem Adventure Trip durch die Weiten Kanadas. Denn seit Eröffnung des Üetlibergtunnels gibt es kaum mehr Verkehr auf dieser ehemaligen Pendlerhauptachse. Hast du zum Beispiel gewusst, dass der Sihlwald mit den umliegenden Wäldern den grössten naturbelassenen zusammenhängenden Laubmischwald des dicht besiedelten Mittellandes bildet? Wir lassen den Fahrtwind durch die Finger streifen. Die Stadt ist nun längst aus dem Rückspiegel verschwunden.

 

Nach Sihlbrugg cruisen wir erst über die Sihlbrugger- und danach die Edlibachstrasse Richtung Allenwinden. Von dort schlängelt sich das Strässchen vorbei an Kirschbäumen durch malerische Bauernhöfe auf den Zugerberg.

 

 

Wir parkieren auf dem grossen Platz an der Strasse, packen unsere Siebensachen und folgen den Schildern Richtung Zugerberg Startplatz. Auf der Sitzbank beim grossen Findling lassen wir uns nieder. Einige Gleitschirmpiloten legen ihre Schirme aus und starten zum letzten Flug des Tages in den Sonnenuntergang.

 

Derweil entfachen wir ein Feuer. Am Waldrand sammeln wir ein paar dürre Äste, unter der Sitzbank finden wir sogar noch zurückgelassene Holzkohle. Behelfsmässige Gitter, die rumliegen, dienen als Grill. Das Holz beginnt zu knistern, nun setzt wirklich Entspannung ein. Denn bis die Kohle glüht, sind wir zum Nichtstun gezwungen. Der Blick schweift von der Rigi über den Pilatus und den Zugersee ins scheinbar unendliche Mittelland. Unten auf dem See segeln die letzten Boote zurück in den Hafen.

 

Wir lassen die Füsse baumeln auf der grossen Schaukel am Baum. Es ist schön auf dem Zugerberg! Wir sind alleine. Nach weniger als einer Stunde Anreise, nach einer spannenden Fahrt durch die Zürcher Wildnis, sind wir der quirligen Stadt entflohen und in der Natur angekommen. Gesellschaft leisten uns einzig der Vollmond, der hinter dem Hügel empor steigt, und die grasenden Kühe auf der angrenzenden Wiese.

 

 

Langsam aber sicher sind die Steaks und das restliche Grillzeugs gar. Wir machen es uns bequem auf dem Bänkli und den drei Stühlen, die es irgendwie aus einem Klassenzimmer bis auf den Hügel geschafft haben. Das Essen schmeckt ausgezeichnet. Leider macht der Wind, was er will, und räuchert uns von Zeit zu Zeit regelrecht ein. Gut als Mückenschutz; dafür riechen wir unterdessen ein wenig nach Pfadilager – Jugenderinnerungen werden wach.

 

Weil der Abend zu schön ist um bereits heimzufahren, verlängern wir die Buchung des Autos um ein paar Stunden. Die Lichter Zugs strahlen, genauso wie der Sternenhimmel. Die Moka Espressokanne blubbert im Hintergrund. Gestärkt vom Kaffee verlassen wir schliesslich den Zugerberg und beenden unser Midweek Adventure. Ein kleines Wochenende mitten in der Woche.

 

 

Unterwegs im modernen Hippiebus

Für unseren Ausflug haben wir einen VW T5 auf sharoo gemietet. Der moderne Hippiebus ist total praktisch, bietet grenzenlose Freiheit und unendlich viele Möglichkeiten. Das nächste mal versuchen wir es vielleicht mit einem luftigen Cabriolet, oder doch einem schnellen Flitzer?

 

Auf sharoo findest auch du immer das passende Auto. Wir haben eine kleine Auswahl an Autos für deinen Sommerausflug zusammengestellt.

 

P.S. Du suchst ein Auto mit Kühlbox, Kindersitz oder super Soundanlage? Im individuellen Fahrzeugbeschrieb erfährst du sämtliche Sonderausstattungen und falls du einen besonderen Wunsch hast oder etwas genauer wissen möchtest, kannst du dem Vermieter über die Kontaktfunktion eine persönliche Nachricht senden.

 

 

Hier gratis registrieren, CHF 30.– Welcome Gutschein erhalten und danach jederzeit per App Autos suchen, buchen und losfahren!

 

Verfasst von Ruben | 26. Juni 2017 |  


Verwandte Beiträge

Tolle Aussichten: Neue Blickwinkel auf Zürich

sharoo Escapes – Endsommer auf dem Pilatus

sharoo Escapes – Auf Wanderschuhen in den Frühling