Hauptsache mobil: Mit Carsharing und SBB zu den Sommer Hotspots

 

Schon mal mit dem Railway-Kombi zum Open Air St. Gallen gefahren? Da hatte wahrscheinlich sharoo Vermieter Martin seine Hände mit im Spiel. Als Leiter des Geschäftsbereichs Veranstaltungen bei der SBB Tochter RailAway schickt Martin dich mit dem Zug quer durch die Schweiz. Der Festivalsommer kann kommen!

 

 

Name: Martin Fehrlin
Alter: 41
Wohnort: Zürich
Beruf(ung): Tourismus und ÖV
Schuhgrösse: 44
Lieblings-Festival: Moon and Stars

 

 

Hoi Martin
Welcher Event hat dich zuletzt sehr beeindruckt?
Meine Teilnahme am Wasalauf in Schweden. Das ist mit über 90 km das grösste Langlauf-Volksrennen der Welt.
Als Zuschauer live vor Ort war es das Tessiner Hockey Derby Ambrì gegen Lugano im Februar. Bei Ambrì ist es egal ob sie siebter, achter oder neunter werden, Hauptsache sie gewinnen das Derby gegen Lugano. Und das haben sie!

 

Was sollten wir in diesem Sommer nicht verpassen?
Auf jeden Fall ein Festival besuchen! Das Open Air St. Gallen, das Gurtenfestival in Bern oder das Open Air Gampel; eines der klassischen Sommer Festivals gehört einfach dazu. Mein Geheimtipp: das Stars in Town in Schaffhausen.

 

Schon mal schwarzgefahren?
Fast nicht möglich, weil ich als SBB Mitarbeiter seit 10 Jahren ein Generalabonnement habe. Früher zu Studienzeiten bin ich sicher mal ohne Ticket in den Bus eingestiegen – bewusst oder unbewusst… (lacht)

 

Was ist die schönste Schweizer Bahnstrecke?
Am schönsten für mich ist eigentlich die Strecke Luzern – Zürich, weil ich dann als Pendler immer wieder von der Arbeit nach Hause fahre. Die Strecke zwischen Thalwil und dem Sihltal ist besonders am Morgen sehr schön, wenn man auf den Zürichsee und die Bündner Berge sieht.

 

 

Stichwort multimodale Mobilität: Carsharing und ÖV – geht das zusammen?
Das muss für mich ganz klar Hand in Hand gehen. Gerade für die letzte Meile vor Ort ist Carsharing die optimale Ergänzung und macht die ÖV Nutzung oft überhaupt erst attraktiv.

 

Wie kombinierst du individuelle und öffentliche Verkehrsmittel um effizient unterwegs zu sein?
Lange weite Strecken lege ich ganz klar mit dem Zug zurück. Keine Frage. Auch zur Arbeit nach Luzern pendle ich täglich mit dem Zug. Während dieser Zeit steht mein Auto dann der sharoo Community zur Verfügung.

In meiner Freizeit bin ich mit meiner Familie und vor allem mit meinem Sohn meistens im Auto unterwegs, da es uns die nötige Flexibilität bietet. Auf meinem Rennrad sitze ich im hügeligen Zürich und Umgebung dann eher in Sportkleidung als im Anzug…

 

Dein Blick in die Zukunft: Wie bewegen wir uns in 20 Jahren durch Stadt und Land?
Ich stelle mir elektrisch angetriebene, selbstfahrende Fahrzeuge vor mit Einzelplätzen, die zugleich mobile Arbeitsstationen sind. Fahrgäste können diese Autos wie ein Taxi per App bestellen und erleben dort alle Annehmlichkeiten des Zugfahrens kombiniert mit den Vorteilen eines Autos. Dank eines intelligenten Systems werden gebuchte Fahrten mehrerer Personen optimal koordiniert.

Als Massentransportmittel für weitere Strecken wird der ÖV aber sicherlich ebenso relevant bleiben.

 

 

Dein Skoda Kombi ist unter der Woche fast immer verfügbar.
 Jetzt darfst du Werbung machen: Was ist das Besondere an deinem Auto?


Der GC Wimpel! (lacht)
Mein Skoda Kombi ist ein sportliches Auto mit einem starken Motor, coolen Felgen und dem üblichen Schnickschnack wie Navi, Freisprechanlage, Ledersitzen, Parksensor und Kindersitz. Er hat einen grossen Kofferraum der eigentlich immer sauber ist und bietet z.B. Platz um ein Bike zu transportieren. Es ist eine RS Edition, das bedeutet man kann auch mal aufs Gas drücken und dann „geht“ er.

 

Welche Erfahrungen hast du bisher mit deinen Mietern gemacht?
Es läuft einwandfrei. Mein Auto wurde stets am richtigen Ort wieder abgestellt und kam sauber zurück.

 

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
Vor kurzem habe ich Uber ausprobiert und bin hell begeistert, absolut empfehlenswert!

 

Nur einen Roadtrip entfernt: Welcher Schweizer Ort ist so schön, dass du ihn am liebsten für dich behalten würdest?
Da fallen mir direkt zwei Orte ein. Neben Zürich. Zürich finde ich immer noch am schönsten…

 

Im Sommer: Eine Steinbrücke mit zwei Bögen in Lavertezzo von der aus man in die kalte Verzasca springen kann (wenn man sich traut). Es hat dort viele schöne Bade- und Schwimmmöglichkeiten.

 

Im Winter: Die Region um Ricken und besonders die Schlittelpiste ab der Alpwirtschaft Rittmarren in Gommiswald. Von Ricken läuft man rund 1h hoch, kann dort einkehren und dann wunderbar runter schlitteln – ein Geheimtipp, da relativ wenig Leute die Schlittelpiste kennen und die Alpwirtschaft sehr gemütlich ist.

 

 

Martins Skoda Octavia steht in der Frohnburgstrasse in Zürich für dich bereit.

Verfasst von Samiha | 30. Mai 2016 |  


Verwandte Beiträge

Der wohl schönste Grund, ein Auto zu mieten.

Mobilitätstrends – Mehr Freiheit, weniger Abhängigkeit

Mein Tesla ist dein Tesla